Institut für Sicherheitspolitik (ISPK)

Institut für Sicherheitspolitik (ISPK) Aktuelles aus dem Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität Kiel

News & events from the Institute for Security Policy, Kiel U
(3)

Kiel International Seapower Symposium 2018
27/06/2018
Der renommierte Mönch-Verlag, u.a. Herausgeber der Monatszeitschrift Naval Forces, hat einen Bericht über unser Kiel I...
27/06/2018
Kiel International Seapower Symposium

Der renommierte Mönch-Verlag, u.a. Herausgeber der Monatszeitschrift Naval Forces, hat einen Bericht über unser Kiel International Seapower Symposium 2018 veröffentlicht. #KISS18

  Kiel in June might most commonly bring out images of "Kieler Woche," a large sailing festival set in a quiet town of approximately 240,000 inhabitants in Northern Germany, which each year attracts a total of over 3 million international visitors keen to attend events around culture, sailin...

Mark Twain wird das Zitat zugeschrieben, dass Schreiben ganz leicht sei - müsse nur die überflüssigen Worte weglassen...
21/06/2018
Duncker & Humblot - Berlin: Agenten, Akteure, Abenteurer

Mark Twain wird das Zitat zugeschrieben, dass Schreiben ganz leicht sei - müsse nur die überflüssigen Worte weglassen. In diesem Sinne eine große Herausforderung sind Beiträge in Essaybänden wie dem nun erschienenen Buch "Agenten, Akteure, Abenteurer. Beiträge zur Ausstellung »Europa und das Meer« am Deutschen Historischen Museum Berlin", herausgegeben von Jürgen Elvert und Martina Elvert.

Udo Sonnenberger, Military Fellow der Abt. Maritime Strategie & Sicherheit und Dr. Sebastian Bruns, Leiter derselbigen, haben es dennoch - mit Erfolg - versucht!

Udo Sonnenberger/Sebastian Bruns: Marinen im 21. Jahrhundert. Konstanten, Spannungsfelder und Trends, S. 118-123.

https://elibrary.duncker-humblot.com/publikation/b/id/37960/

Dieses Buch möchte dazu beitragen, unseren Blick auf die Interdependenzen zwischen Europa und der Welt zu schärfen. Das Meer diente dabei seit den ersten europäischen Entdeckungsfahrten nach Übersee als Brücke zwischen der Alten und den Neuen Welten in Übersee, es war so...

It's the most wonderful time of the year... Again! Die Kieler Woche steht bevor und damit auch unser Flaggschiffevent, d...
15/06/2018

It's the most wonderful time of the year... Again! Die Kieler Woche steht bevor und damit auch unser Flaggschiffevent, das Kiel International Seapower Symposium 2018!

Kurs: Klare Kante!

Am 8. Juni fand in Rostock unter dem Motto „Sicherheit ist Voraussetzung für Freiheit“ das 17. Maritime Sicherheits...
13/06/2018
„Sicherheit ist Voraussetzung für Freiheit“ - Deutsches Maritimes Institut

Am 8. Juni fand in Rostock unter dem Motto „Sicherheit ist Voraussetzung für Freiheit“ das 17. Maritime Sicherheitskolloquium statt, das vom DBwV-Bildungswerk (Karl-Theodor-Molinari-Stiftung) und dem Deutschen Maritimen Institut (DMI) ausgerichtet wurde und Politiker, Wissenschaftler, Wirtschaftsvertreter und Marineführung zu angeregten Debatten zusammenkommen ließ.

Das ISPK war durch Johannes Peters und Dr. Sarah Kirchberger vertreten, die im 2. Panel über die „Global Commons“ über Chinas maritime Interessen vortrug. Der Inspekteur der Deutschen Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, sprach das Schlusswort einer trotz tropischer Temperaturen lebhaften und gelungenen Veranstaltung.

https://deutsches-maritimes-institut.de/sicherheit-ist-voraussetzung-fuer-freiheit/

Handel, Wirtschaft, Sicherheit – da war doch was? Richtig. Als der frühere Bundespräsident Horst Köhler den Einsatz militärischer Mittel zum Schutz von Handelswegen ins Gespräch brachte, wurde er noch von vielen Seiten kritisiert. Heute steht eine ähnliche Formulierung im Weißbuch der Bunde...

Die Abteilung Maritime Strategie & Sicherheit ist gleich zweimal in der Sommerausgabe der US Naval War College Review, d...
05/06/2018
Review Essay: In Pursuit of a Disappearing Paradigm

Die Abteilung Maritime Strategie & Sicherheit ist gleich zweimal in der Sommerausgabe der US Naval War College Review, dem wichtigsten internationalen Fachblatt für Marinewissenschaft, vertreten: Der renommierte Experte für Maritime Sicherheit Dr. Martin Murphy hat die Monographie von Dr. Sebastian Bruns mit einer ausführlichen Besprechung gewürdigt.

Schlusssatz: "All USN officers, joint commanders, and national policy makers who are conscious of the sea’s continuing importance, genuinely concerned about the decline
of the Navy, and fearful for the service’s future need to read this book and absorb its lessons."
😎

"U.S. Naval Strategy and National Security: The Evolution of American Maritime Power"

Angehörige des ISPK veröffentlichen regelmäßig im MarineForum, der führenden deutschsprachigen Fachzeitschrift für...
23/04/2018

Angehörige des ISPK veröffentlichen regelmäßig im MarineForum, der führenden deutschsprachigen Fachzeitschrift für maritime Fragen. Wir kommen gerne der Bitte der dortigen Redaktion nach, auf diesem Wege unsere Follower auf die Möglichkeit für Veröffentlichungen hinzuweisen.

Aufgerufen sind alle (und v.a. jüngere) Kolleginnen und Kollegen, die Beiträge über maritime Sicherheitspolitik verfassen möchten oder vorliegen haben (z.B. Destillate von Bachelor- und Masterarbeiten usw.). Die Ausrichtung ist grundsätzlich für ein interessiertes, breites Publikum und reicht von 5.000 - 20.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen, entspricht 1-4 Seiten). Vorschläge und Ideen senden Sie bitte an Herrn Jürgen Kratzmann, Chefredakteur:

[email protected]

Das aktuelle Heft findet sich hier: http://deutsches-maritimes-institut.de/marineforum/aktuelles-heft/

Wesentliche Ergebnisse eines Workshops über U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Umfeld aus dem vergangenen M...
15/03/2018
Acht Thesen: U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Unterwasserumfeld

Wesentliche Ergebnisse eines Workshops über U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Umfeld aus dem vergangenen Monat hat der Blog „Meer verstehen“ jetzt zusammengefasst.

https://meerverstehen.net/2018/03/15/acht-thesen-u-boot-operationen-in-einem-sich-veraendernden-unterwasserumfeld/#more-2499

Im Februar hat in Kiel ein Workshop zum Thema „U-Boot-Operationen in einem sich verändernden Unterwasserumfeld“ stattgefunden. Für Meer Verstehen wurden die wesentlichen acht Thesen zus…

Da es in Schleswig-Holstein gerade stark schneit, kann man genauso gut etwas lernen. Unsere Abteilung Maritime Strategie...
27/02/2018

Da es in Schleswig-Holstein gerade stark schneit, kann man genauso gut etwas lernen. Unsere Abteilung Maritime Strategie & Sicherheit paukt! 😉

„Fun with Flags“ in Schleswig-Holstein

(75) Dienstflagge der Seestreitkräfte der Bundesrepublik Deutschland

Sie ist kein schleswig-holsteinisches Spezifikum, aber weht hier im Lande besonders häufig, denn die meisten Einheiten der Deutschen Marine sind hierzulande stationiert. Eine eigene Flagge wurde natürlich 1956 mit der Gründung der Bundeswehr fällig. Während die Dienststellen an Land die Bundesdienstflagge in rechteckiger Form führten, erhielt die Flagge zur See eine Doppelstanderform, die in Dänemark auch als „splitflag“ bekannt ist. Warum? Die Seeeinheiten des Bundesgrenzschutzes führten bereits die Bundesdienstflagge, so, wie übrigens auch heute noch die „Hilfsschiffe“ der Marine mit ganz oder mehrheitlich ziviler Besatzung. Marineschiffe als vollgültige „Kombattanten“ benötigen aber eine eindeutige Kennzeichnung. Die Doppelstanderform war wohl auch von den skandinavischen Marinen, vor allem von Dänemark und Schweden, inspiriert. Zwei weitere „Inspirationen“ für diese für deutsche Seekriegsflaggen untypische Form sollen darüber hinaus die preußische Kriegsflagge gewesen sein (die tatsächlich auch zeitweilig ein Doppelstander war) und die kurzzeitig diskutierte Flagge der Europäischen Verteidigungsunion: ein grünes „E“ auf einem weißen Doppelstander. - Übrigens: Obwohl unsere Marine sich als „Deutsche Marine“ bzw. „Germany Navy“ bezeichnet, ist der offizielle Name „Marine der Bundesrepublik Deutschland“.

Dokumente belegen: Sowjetpläne hinter Nordkoreas Raketen
06/02/2018
Dokumente belegen: Sowjetpläne hinter Nordkoreas Raketen

Wenige Monate nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion soll eine US-Investorengruppe mit russischen Wissenschaftlern einen Deal über moderne Raketen, die von einem U-Boot aus abgefeuert werden können, verhandelt haben. Wegen bürokratischer Hürden scheiterten die Gespräche aber. Doch Russland soll...

Our Danish friends are hiring!
04/02/2018
PhD Scholarships in International Relations/Military Change - Academic Positions

Our Danish friends are hiring!

Do you want a research education as a salaried and institutionally supported PhD student? The Department of Political Science and Public Management at the University of Southern Denmark invites applications for two PhD scholarships within International Relations/Military Change as of September....

Adresse

Düsternbrooker Weg 77a
Kiel
24118

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 15:00
Dienstag 09:00 - 15:00
Mittwoch 09:00 - 15:00
Donnerstag 09:00 - 15:00
Freitag 09:00 - 14:00

Telefon

043197999850

Benachrichtigungen

Seien Sie der Erste, der es weiß, und lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden, wenn Institut für Sicherheitspolitik (ISPK) Neuigkeiten und Aktionen veröffentlicht. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sie jederzeit abbestellen.