Chinazentrum CAU Kiel

Chinazentrum CAU Kiel Das Chinazentrum der Christian-Albrechts-Universität bereitet Kieler Studierende wie auch Forschende sprachlich und interkulturell auf die Zusammenarbeit mit chinesischen Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft vor...

Chinesich-Abitur in Schleswig-Holstein
18/06/2013

Chinesich-Abitur in Schleswig-Holstein

China und Umwelt / Umwelt und China
18/06/2013

China und Umwelt / Umwelt und China

07/05/2013

Das Chinazentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist ein Pfeiler der Internationalisierungsstrategie. Es bereitet Kieler Studierende wie auch Forschende sprachlich und interkulturell auf die Zusammenarbeit mit chinesischen Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft vor. Umgekehrt unterstützt das Chinazentrum Kiel chinesische Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor Ort.

Chinazentrum CAU Kiel's cover photo
07/05/2013

Chinazentrum CAU Kiel's cover photo

Adresse

Leibnizstraße 10, 3. Etage
Kiel
24118

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Chinazentrum CAU Kiel erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Die Universität Kontaktieren

Nachricht an Chinazentrum CAU Kiel senden:

Universitäten in der Nähe


Bemerkungen

Gespräche im Kieler Rathaus: Generalkonsul Du Xiaohui, Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Generalkonsulin Dr. Christine Althauser und Unipräsident Prof. Dr. Lutz Kipp (von links) sowie Prof. Dr. Angelika Messner und Prof. Dr. Achim Walter Foto: LH Kiel / Arne Gloy 12.04.2019 Die 33-jährige Kooperation des Landes Schleswig-Holstein und der CAU mit der Region Zhejiang in China wird auf Stadtebene erweitert. Dazu trafen sich Anfang dieser Woche u.a. die deutsche Generalkonsulin in Shanghai Dr. Christine Althauser, der chinesische Generalkonsul in Hamburg Du Xiaohui mit dem Kieler Stadtpräsidenten Hans-Werner Tovar, dem CAU-Präsidenten Prof. Dr. Lutz Kipp, Prof. Dr Angelika Messner vom Chinazentrum der CAU und Prof. Dr. Achim Walter vom Institut für BWL. Pressemitteilung der Stadt Kiel: "China-Treffen im Rathaus: „Kiel ist der Nabel der Welt“ Frau Dr. Althauser hielt auf Einladung des Chinazentrums des CAU am Mittwochabend einen Vortrag zum Thema "Nachhaltige Wissenschafts- und Wirtschaftskooperationen im 21. Jahrhundert: Eine Perspektive aus Shanghai". In diesem Zusammenhang wurden auch Möglichkeiten eruiert, Gründerinnen und Gründern Zugang und Austausch in die Partnerregion Zhejiang, der Stadt Hnagzhou und der Zhejiang University zu ermöglichen. Die Generalkonsulin Dr. Christine Althauser hat Unterstützung für dieses Vorhaben des ZfE bekundet. Eine weitere Unterstützung erfährt der Plan durch Xuanwei Cao, Associate Professor in Strategy and Sustainability an der Xi'an Jiaotong-Liverpool University aus Suzhou in China, der ebenfalls gerade die CAU besuchte. Bereits Anfang März diesen Jahres war eine kleine Delegation des ZfE nach Hangzhou gereist um Zusammenarbeitsmöglichkeiten zu ermitteln. Pressemitteilung der CAU: "Ein Blick gen China"
Infoveranstaltung zu "China-Stipendien" für Studierende aller Fakultäten an der CAU 30. Januar, 16 h LS 1, R. 208a. Alle sind herzlich willkommen,
Einladung zum Vortrag am Dienstag, den 4.12. 2018, Chinazentrum, CAU wir freuen uns, Sie zum Vortrag am Chinazentrum am Dienstag, den 4. Dezember, von 18:15-19:45Uhr , CAP2 - Hörsaal E einzuladen. Frau Dr. Natalie Köhle hat in London und Harvard studiert, wo sie mit einer wissenschaftshistorischen Dissertation am East Asian Languages and Civilizations, Harvard, vor zwei Jahren den Doktorgrad erhalten hat. In der Zwischenzeit war sie als Postdoc Research Fellow am Australian Centre on China in the World (CIW), ANU (Australia) und mit Jahresbeginn 2019 wird sie als Research Assistant Professor, am History Department, Hong Kong Baptist University (HK) fungieren. In Ihrem Vortrag „Feasting on Donkey Skin“ behandelt Frau Dr. Köhle ein gegenwärtig höchst aktuelles Phänomen in der asiatischen Welt. Die Menschen suchen im Rahmen von Präventiv-bzw. Gesunderhaltungsmaßnahmen einem gebrechlichen Alter vorzubeugen. Hierbei spielt Eselshautleim (ejiao 阿膠) eine zunehmend wichtige Rolle. Zum gesundheitspolitischen und soziohistorischn Hintergrund: Der steigende Konsum von Eselshautleim (ejiao 阿膠) in Verbindung mit der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft, hat dazu geführt, dass der Eselbestand Chinas sich von 9.4 Millionen zu ca. 6 Millionen (inoffiziellen Schätzungen nach zufolge sogar zu ca. 3 Millionen) verringert hat (Stand 2017). Die Nachfrage der Ejiao Industrie, die jährlich ca. 4 Millionen Esel verarbeitet, kann nicht mehr vom einheimischen Markt gedeckt werden. Dies führt einerseits dazu, dass China in grossen Mengen Esel aus Entwicklungs- und Schwellenländern importiert - mit verheerenden Auswirkungen auf die Bevölkerung dieser Länder, die zu grossen Teilen im täglichen Leben von der Arbeitskraft dieser Esel abhängen. Die grosse Nachfrage nach Eseln in China hat das Potential, in wenigen Jahren zu einer weltweiten Ausrottung der Esel zu führen. Andererseits führte dies auch dazu, dass die Ejiao Industrie in China gegenwärtig in Kollaboration mit der Regierung daran arbeitet, den chinesischen Eselbestand zu vergrössen. Dazu werden grosse Eselsfarmen und Eselszuchtprogramme in China geschaffen. Der Vortrag vermittelt fundierte Informationen über die Kultuergeschichte dieses chinesischen Heilmittels und seiner Rolle in der Chinesischen Medizin, und einen Einblick in die Entwicklung und den Zustand der Eselsfarmen in China. Dies soll zu einer informierten und sachlichen Diskussion eines ethisch und gesellschaftlich brisanten Themas anregen. Wir freuen uns auf einen aufschlussreichen Vortrag, auf zahlreiches Erscheinen und eine anregende Diskussion, mit herzlichem Gruß, Angelika Messner
Das Chinazentrum hat eine neue Facebook-Seite. Erfahren Sie mehr über aktuelle Veranstaltungen des Chinazentrums: https://www.facebook.com/China-Centre-CAU-Kiel-2015462748665421/